Skip to main content
Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit 🍫
Schokolade enthält Theobromin und dieser Wirkstoff ist giftig für Hunde und Katzen
Gerade in der Weihnachtszeit gibt es sehr viel Schokolade im Haushalt. Angefangen von Plätzchen, Kochschokolade für Glasuren, Weihnachtsmänner aus Schokolade und vieles mehr. Als Katzen- und Hundebesitzer sollten die Leckereien gut verschlossen im Schrank ausbewahrt werden. Insbesondere Zartbitterschokolade, kann für Hunde und Katzen wegen des hohen Kakaobestandteils Theobromin tödlich sein.
Theobromin stimuliert ebenso wie Koffein, ein weiterer Kakaobestandteil, den Kreislauf und das Nervensystem und kann bei Hunden schwere Herzprobleme sowie schwere Vergiftungssymptome hervorrufen.
Anzeichen für eine Schokoladenvergiftung treten erst einige Stunden nach Verzehr der Schokolade aus. Die Tiere zeigen vermehrten Durst, Erbrechen, Unruhe, Durchfall und Blähungen. Wenn größere Mengen Schokolade aufgenommen wurden werden die Vierbeiner rastlos, nervös, müssen vermehrt Urin absetzen, werden unruhig, Stolpern, Zittern und fangen an zu krampfen. Herzrasen, Herzstolpern, Hecheln, Blaufärbung der Schleimhäute, Bluthochdruck, Fieber, aber auch verlangsamter Herzschlag und niedriger Blutdruck sowie Koma können in der Folge auftreten. Der Tod ist meist die Folge von Herzrhythmusstörungen.
Wenn Ihr Vierbeiner Schokolade geklaut hat und diese gefressen hat, sollten Sie nicht zögern uns anzurufen – falls wir selbst keinen Notdienst haben – dann wenden Sie sich direkt bitte bei dem / der notdiensthabenden Tierarzt / Tierklinik. Am besten nehmen Sie die Verpackung der gestohlenen Verpackung mit, damit wir den genauen Schokoladengehalt errechnen können.
Sie selbst haben die Möglichkeit auf dem Schokoladenrechner der Tierarztpraxis Sommer schon die Schwere der Vergiftung zu ermitteln