Skip to main content

Hilfe in bedrohlichen Notfällen

Notfälle während der Öffnungszeiten

Notfälle außerhalb der Öffnungszeiten Mo – Fr 18 – 8 Uhr

Wir sind seit April 2022 dem Notdienstring Offenbach angeschlossen, um jederzeit eine Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten. Informationen über die notdiensthabende Praxis erhalten Sie unter: www.tierarzt-notdienst-offenbach.de

Wichtig: Bitte kündigen Sie jeden Notfall telefonisch bei der diensthabenden Praxis an.
In schweren Notfällen kann es sein, dass Sie an eine umliegende Klinik weitergeleitet werden.

Notfälle am Wochenende und an Feiertagen

Schokoladenvergiftung bei Hund und Katze

§ Änderung der Gebührenordnung – GOT Notdienstgebühr §

Seit dem 14.02.2020 sind wir laut Gesetz verpflichtet unsere erbrachten tierärztlichen Leistungen im Notdienst wie folgt abzurechnen:

  • Es wird eine Notdienstgebühr in Höhe 50 € + 19% Mwst. (59,50 EUR) berechnet
  • Zusätzlich muss für tierärztliche Leistungen (keine Medikamente) im Notdienst mindestens der zweifache Satz (bis zum 4-fachen Satz) der GOT abgerechnet werden

 

Der Begriff „Notdienst“ ist klar definiert worden:
Alle Behandlungen werktags ab 18 Uhr bis den darauffolgenden Morgen um 8 Uhr, sowie das Wochenende außerhalb der planmäßigen Sprechstunde und die gesetzliche Feiertage sind ganztägig als Notdienst zu berechnen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind bereits angesetzte Sprechzeiten, die in diese Uhrzeiten fallen. Dies gilt in unserer Praxis für die Sprechstunde dienstags bis 20 Uhr. Zu diesen Sprechzeiten müssen wir keine Notdienstgebühren erheben.

Diese neue Regelung ist für alle Tierärzte verpflichtend, weitere Details siehe unter:
https://www.wir-sind-tierarzt.de/download/Merkblatt_GOT-Notdienst.pdf

 

Wir möchten erklären warum die GOT geändert wurde:
Wahrscheinlich haben Sie es in den letzten Monaten schon mitbekommen, immer mehr Tierkliniken geben ihren Klinikstatus ab. Die Tierarztpraxen im Umkreis versuchen so gut es geht, diesen Ausfall zu kompensieren. Doch wir sind auch nur Menschen und können nicht 24 Stunden, 365 Tage im Jahr immer in Bereitschaft sein. Wartezeiten von fast 5 Stunden, überfüllte Wartezimmer und total gestresstes Personal waren die Folge der in den letzten Jahren immer verbreiteten Inanspruchnahme des Notdienstes. Etwa 50-60 % der sogenannten „Notfälle“ – waren keine Notfälle. Von Flöhen bis Durchfall der bereits seit 2 Wochen besteht – war im Notdienst immer alles dabei.

Der Fachkräftemangel und die vielen gesetzlichen Auflagen, z.B. Arbeitszeitgesetz haben dafür gesorgt, dass das tierärztliche Notdienstsystem in Deutschland zusammengebrochen ist.

Der Notdienst sollte „echten“ Notfällen vorbehalten sein und dient dazu starke Schmerzen zu lindern, von Leiden zu erlösen und Leben zu retten!

Uns als Praxisteam liegen das Wohlbefinden und die Gesundheit ihres vierbeinigen Lieblings sehr am Herzen, daher stehen wir Ihnen im Notfall zusammen mit den regionalen Tierarztpraxen abwechselnd zur Verfügung.
Den aktuellen Notdienstplan finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.praxis-kleintiere.de/Notdienstplan.pdf

Tipp aus der Praxis

Ein schwerkrankes Tier kann schnell sehr teuer werden – nicht nur während des Notdienstes.

Damit keine finanzielle Notlage eintritt, empfehlen wir für einen bereits geringen monatlichen Beitrag, eine OP- und Krankenversicherung für Ihren Vierbeiner abzuschließen.
Die Kosten dieser Versicherungen sind sehr unterschiedlich, so wie auch die Leistungsangebot der jeweiligen Versicherungen. Ein Vergleich lohnt sich daher immer!
Tipp: Je jünger Ihr Vierbeiner ist, desto günstiger ist auch die Versicherungsprämie!

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an, wir können Ihnen gerne versicherungsunabhängiges Informationsmaterial geben.

Die aktuelle Situation der Notdienste im Main-Kinzig-Kreis Tierärzt:innen am Limit

Tierärzte am Limit: immer mehr Kliniken geben ihren Klinikstatus auf und den damit verbunden 24- Stunden Notdienst – wir müssen „alle gemeinsam“ dafür sorgen, dass die tiermedizinische Versorgung unserer Lieblinge auch weiterhin sichergestellt ist.

Ein tierischer Notfall am Wochenende oder in der Nacht, beschäftigen nicht nur Sie als Tierbesitzer, nein auch wir als Tierärzte:innen. Wie sagt man so schön „es brennt“.

In den letzten Jahren entstanden im Rhein-Main-Gebiet einige neue Tierkliniken, die zusätzlich zu dem regionalen Notdienstkreis eine „24 Stunden“ Versorgungen unserer Vierbeiner sichergestellt haben Doch in den letzten Monaten gaben viele Kliniken ihren Klinikstatus wieder ab, da sie einen 24-Stunden Notdienst nicht mehr mit dem entsprechenden Personal sicherstellen konnten.
Kliniken überlaufen, stundenlange Wartezeiten sind die Konsequenz dieser Entwicklung.
Wenn Kliniken über eine Triage sprechen, weil die Patienten teilweise 7 Stunden warten müssen, bis man sie behandeln kann – „ist sinnbildlich das sogenannte Glas – bereits übergelaufen“
Immer mehr Notfälle, ein großer Fachkräftemangel und das für diese Branche geltenden Arbeitszeitgesetz, setzt die Tiermedizin unter sehr großen Druck. Dies sorgt dafür, dass viele die Reißleine ziehen müssen.

Wir alle möchten uns nicht vorstellen, dass wenn man mit seinem eigenen Hund mit einer Magendrehung 1,5 Stunde fahren muss, um in eine Klinik zu gelangen, die noch Kapazitäten hat diese lebensrettende OP durchführen zu können. Da bekommen selbst wir als Tierarzte:innen und Tiermedizinische Fachangestellte:r Angst!

Ein großes Problem ist zusätzlich der Fachkräftemangel: Wir suchen auch händeringend 2 neue Tiermedizinische Fachangestellte:r um das große Arbeitsaufkommen auf mehrere Schultern zu verteilen. Die Branche lebt davon für den Beruf zu leben, aber wir können nicht von allen Menschen, die in einem sozialen Beruf arbeiten einfach viel mehr abverlangen als wie Menschen, die in einer anderen Branche arbeiten. 24 Stunden / 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für seinen Job dazu sein, geht einfach nicht mehr. Wir sind genauso Menschen wie Sie und haben Familie. Die Freizeit und Erholungsphasen sind da, um Energie zu tanken, um auch Ihrem Tier zu 100% helfen zu können. Nur wer Spaß und Kraft hat, für seinen Beruf zu brennen kann einfach Top Leistung bringen, wer ausgebrannt ist und keine Kraft mehr hat, ist einfach nur noch anwesend.

Daher möchten wir heute an alle Tierbesitzer:innen appellieren!

✅ Handelt es sich bei Ihrem Anruf um einen Notfall? (Flöhe nachts um 2 Uhr, sind kein Notfall oder Futter am Wochenende auf dem Notfalltelefon bestellen, muss auch nicht sein)

✅ Überprüfen Sie bitte, wer am Wochenende in Ihrer Region den aktuellen tierärztlichen Notdienst hat (diese Informationen finden Sie zum Beispiel auf unserer Homepage, auf dem Anrufbeantworter ihres Tierarztes oder ihrer Tierärztin oder in den regionalen Zeitungen) und melden Sie sich bitte immer erst bei dem regionalen Notdienstkreis, bevor Sie in eine Klinik fahren – die regionalen Tierärzte leisten großartige Arbeit und können Sie im Notfall immer noch an eine entsprechende Tierklinik überweisen, wenn dies notwendig sein sollte.

✅ Handelt es sich bei Ihrem Anruf um einen lebensbedrohlichen Notfall und Sie können nicht auf einen Rückruf von ihrem Haustierarzt:innen warten, falls Sie sie/ihn mal nicht direkt erreichen können, dann wenden Sie sich bitte an eine Tierklinik mit einer 24-Stunden Versorgung

Wenn jeder Tierbesitzer:in ein bisschen Rücksicht auf diese für uns alle schwierige Situation nimmt, kann jeder Notfall außerhalb der Sprechzeiten adäquat versorgt werden.

Gemeinsam schaffen wir es! Wenn der Notdienst für Notfälle da ist!