Skip to main content

Pigmentflecken des Auges

Nur ein harmloser Irisnävus (Fleck) oder ein bösartiges Irismelanom?

Wenn Farbveränderungen „sogenannte Sommersprossen“ an der Iris (Regenbogenhaut) im Auge Ihres Vierbeiners auftreten, sollten Sie diese immer kontrollieren lassen. Es kann sich dabei um harmlose Pigmentflecken (Irisnaevus) oder aber auch um bösartige Veränderungen (Irismelanome) handeln. Eine regelmäßige Kontrolle der Irisflecken ist besonders wichtig, denn auch die harmlosen Pigmentflecken können sich im Laufe der Zeit zu einem bösartigen Tumor entwickeln.

Irismelanom bei der Katze

Auf was sollten Sie achten:

  • kleine bis große häufig braune Flecken (andere Farben sind aber auch möglich)
  • Farbveränderung der kompletten Iris
  • farblose erhabene Strukturen an der Iris
  • Veränderung der Pupillen in Größe und Form

Falls es sich bei dem Pigmentfleck um ein Irismelanom handeln sollte, dann sind die Tumore leider sehr aggressiv. In etwa 60-65 % der Fälle streuen die Melanome in andere Organe, häufig in Lunge und Leber. Daher sollte immer ein so genanntes Tumor-Staging (Untersuchung auf Metastasen) durchgeführt werden. Aufgrund der hohen Metastasierungsrate ist die Therapie der Wahl eine schnellstmögliche Entfernung des betroffenen Auges.

Daher ist eine regelmäßige Kontrolle von Pigmentflecken der Iris immer sinnvoll und sehr wichtig, um schnell handeln zu können, falls sich aus einem harmlosen Fleck ein Irismelanom entwickelt.

Irismelanom bei dem Hund

Irismelanome sind genau wie bei der Katze, pigmentierte Tumore der Regenbogenhaut (Iris) und gehören bei dem Hund zu den häufigsten Tumorerkrankungen des Auges. Im Gegensatz zu Katzen ist die Metastasierungsrate sehr viel geringer (4% der Melanome metastasieren). Da Hunde allerdings sehr häufig eine dunkle Iris haben, bleiben Irismelanome oft unbemerkt und werden erst entdeckt, wenn sie schon sehr groß sind.

Beim Hund kann man ein Irismelanom gut mit Hilfe eines Lasers behandeln und somit kann ein weiteres Wachstum verhindert werden. Falls der Tumor bereits sehr groß ist und in den Kammerwinkel gewachsen ist, ist eine Entfernung des Augapfels oft unumgänglich. Für eine sichere Diagnose muss das entfernte Auge pathologisch untersucht werden. Daher ist eine frühzeitige Behandlung mittels Laser immer die schonendste Behandlung.

Lieber einmal mehr in die Augen schauen lassen

Farbveränderungen der Iris können sowohl bei Hunden als auch bei Katzen auftreten. Häufig sieht man sie bei älteren Tieren. Ob es sich um einen bösartigen oder gutartigen Tumor oder einen gutartigen Pigmentfleck (Naevus) handelt, kann man klinisch nicht immer mit absoluter Sicherheit sagen. Es gibt allerdings bestimmte Faktoren, die bei der Diagnosestellung berücksichtig werden (Rasseprädisposition z.B. Labrador Retriever (auch jüngere Tiere können betroffen sein), Erhabenheit / Wölbung, Entzündung, Augeninnendruck, Pupillenreaktion.

Bei Hunden sind diese Tumoren in der Regel gutartig und bilden keine Metastasen. Bei Katzen sind die Irismelanome leider meist bösartige Tumore und streuen schnell in Leber und Lunge.

Sind sie sich unsicher, dann sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.